Proxmox Backup Server 1.1 mit Tape Backup verfügbar

22.04.2021

 

Mitte April wurde der Proxmox Backup Server 1.1 veröffentlicht. Die neue Version basiert auf Debian Buster 10.9 und verwendet einen aktuellen Linux Kernel 5.4.106 mit Long Term Support (LTS), einschließlich ZFS 2.0. Der gesamte Software-Stack ist in der speichereffizienten Programmiersprache Rust geschrieben.


Proxmox Logo Schriftzug

Proxmox Backup Server ist eine Server Backup-Lösung zur Sicherung und Wiederherstellung von VMs, Containern und physischen Hosts. Die Software beinhaltet inkrementelle, vollständig deduplizierte Backups und reduziert benötigte Netzwerkbandbreite, Speicherplatz und in Folge die Infrastrukturkosten. Der Backup Server lässt sich nahtlos an Proxmox Virtual Environment, die umfangreiche Server-Virtualisierungsplattform von Proxmox, anbinden. Datastores für den Proxmox Backup Server lassen sich einfach als neues Backup-Zielstorage in Proxmox VE hinzufügen.



Neue Funktionen im Proxmox Backup Server 1.1:

  • Proxmox Tape Backup (Technologievorschau) ist in der neuen Version verfügbar und bietet die Möglichkeit Inhalte von Datastores auf Band zu kopieren. Proxmox Backup Server unterstützt LTO Laufwerke (LTO-4 oder höher), und somit Hardware-Verschlüsselung.
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung (TFA) für das GUI: Mit Proxmox Backup Server 1.1 können Anwender/innen die Zwei-Faktor-Authentifizierung (TFA) über die GUI einrichten. Dies fügt dem Authentifizierungsprozess eine weitere Sicherheitsebene hinzu und erschwert es Cyberkriminellen, Konten zu übernehmen und auf das Netzwerk zuzugreifen.

  • HTTP-Komprimierung mittels Content-Encoding: Proxmox Backup Server API können recht groß werden, lassen sich aber im Allgemeinen gut komprimieren. Das Hinzufügen von 'Deflate Content-Encoding' verbessert die Bandbreitennutzung, die Übertragungsgeschwindigkeit und die Antwortzeiten, insbesondere bei Verbindungen mit eingeschränkter Bandbreite.

  • Komprimierung von ZIP-Archiv-Downloads auf Dateiebene

Wichtige Bugfixes:

  • POSIX ACL-Einträge auf Dateien werden korrekt gesichert.
  • Bei Aktualisierung der Proxmox Backup Server-Pakete, wurde der Wechsel zum neuen Prozess verbessert.
  • Zur Handhabung der Synchronisation wird das lokale Dateisystem verwendet. Damit werden Probleme mit dem ‚Locking’ auf Remote-Dateisystemen (CIFS/NFS) vermieden.
  • HTTP-Timeouts funktionieren jetzt zuverlässiger, auch bei Verbindungen mit hoher Latenz und geringer Bandbreite, wie sie bei weit entfernten Backup-Standorten vorkommen können
  • Verbesserung der Fehlerbehandlung bei der Garbage-Collection; dies hilft in Fällen wenn kein freier Speicherplatz mehr auf einem Datastore-Dateisystem vorhanden ist.
  • Verbesserte Benutzerfreundlichkeit bei der Verwendung eines GPG-Hauptschlüssels.
Genauere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung: https://www.proxmox.com/de/news/pressemitteilungen/proxmox-backup-server-1-1-verfuegbar

Gerne können Sie uns diesbezüglich kontaktieren - wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

office@siedl.net                Tel: +43 2732 71545-0

 

Beitrag drucken
 
 

 

Siedl Networks GmbH

Dr.-Franz-Wilhelm-Straße 2
3500 Krems an der Donau

T: +43 2732 71545-0
office@siedl.net
support@siedl.net
 
Unsere Bürozeiten:

Montag bis Freitag:
08:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:45 Uhr


Siedl Networks GmbH

Dr.-Franz-Wilhelm-Straße 2
3500 Krems an der Donau

T: +43 2732 71545-0
office@siedl.net
support@siedl.net
 

Unsere Bürozeiten:

Montag bis Freitag:
08:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 16:45 Uhr

 

Telefon: +43 2732 71545-0

 +43 2732 71545-0