Neu: macOS-Client für opsi

15.09.2021

 

Erstmals steht eine opsi - Erweiterung bereit, um außer Windows- und Linux-PCs auch Apple-Rechner mit opsi zu verwalten. Mit der neuen opsi-Version 4.2 und der Portierung auf Python 3 ist nun der Weg für plattformunabhängige Clients bereitet. Der neue Client ist ab macOS Mojave (10.14) bis einschließlich Monterey (12) verfügbar.

opsi ist damit zum zentralen Management-System für heterogene Umgebungen herangereift.


Schwerpunkte des neuen macOS-Clients:

Bildschirme und Pcs opsi Logo
  • Gemeinsame Codebasis für alle drei Client-Agents und damit gleiche Befehle auf allen Systemen (soweit sinnvoll)
  • Unterstützte Betriebssysteme: Mojave (10.14) bis einschließlich Monterey (12)
  • Unbeaufsichtigte Installation von .dmg-, .pkg- und .app-Pakete
  • Automatisierte Software-Konfiguration durch den opsi-Skript-Interpreter (u. a. XML, JSON, .ini- oder Key-Value-Dateien)
  • Patch-Management über die Apple-Server (Herunterladen und Installieren von Updates)
  • Integration eigener Skripte zur Aktualisierung von Third-Party-Applikationen
  • Hard- und Software-Inventarisierung durch hwaudit und swaudit

Weitere Informationen finden Sie in den uib-News unter https://www.uib.de/de/opsi/aktuelles/opsi-fuer-macos.

 

Beitrag drucken