Prosit 2022 - mit Lichtgeschwindigkeit in die digitale Zukunft

14.01.2022 - Robert Siedl

 

Auch das letzte Jahr war geprägt von der Coronoa Pandemie. Der Virus hatte uns Menschen schwer zu schaffen gemacht. Verunsicherung, Krankheit, Einsamkeit und Lockdown’s haben Ihre Spuren hinterlassen. Und auch das neue Jahr startet gleich wieder mit einer Hiobsbotschaft - die Omikron Variante ist bei uns angekommen. :-(

Wie auch immer die Pandemie ihren weiteren Verlauf nehmen wird, versuchen wir unsere Gesellschaft und Wirtschaft am Laufen zu halten. Die Digitalisierung ist ein Erfolgsfaktor dafür und hat in den letzten zwei Jahren einen wahrlichen „Turbo Boost“ erlebt. Jedes Unternehmen, jede Schule, jede Behörde und auch sehr, sehr viele Menschen im privaten Bereich haben Ihr Leben in die digitale Welt - ins Netz - verlagert. Was 2019 noch unmöglich klang, ist heute Realität.

Vieles ist gekommen, um zu bleiben

Quasi über Nacht haben wir unser Leben ins Netz verlagert. Information, Kommunikation, Einkaufen, Arbeiten, Lernen, Unterhaltung, usw… findet verstärkt hier statt. Um all dies zu ermöglichen wurden mit Lichtgeschwindigkeit neue IT-Services eingeführt. Auch wenn nicht alles nach der Pandemie bestehen bleiben wird, haben wir dennoch vieles lieb gewonnen und uns schnell daran gewöhnt, sodass vieles auch danach weiter genutzt werden wird.
Robert Siedl im Rechenzentrum

Ich bin auch fest davon überzeugt, dass die Digitalisierung für Unternehmen, Schulen, NonProfit Organisationen und Behörden wichtig und notwendig ist, damit wir in Zukunft besser und effizienter leben, arbeiten und lernen können. Damit sie aber nicht zum Boomerang wird, sollte bei den neu eingeführten IT-Services genau hingeschaut werden. Viele Services werden in den beworbenen Public Clouds der großen Tech Konzerne wie Google, Microsoft oder Amazon betrieben und eventuell wurden für dich wichtige Aspekte nicht hinterfragt!

Fragen über Fragen wenn meine Daten in der Public Cloud verarbeitet werden…

Die klassischen Fragen welcher sich jeder stellen sollte sind, wenn Daten extern gespeichert werden:

  • Wo werden meine Daten gespeichert?

  • Wer hat Zugriff auf meine Daten?

  • Wie komme ich (zumindest theoretisch) aus dieser Cloud wieder raus?

  • Wird die DSGVO eingehalten?

  • Was passiert wenn der Anbieter einen Service abschaltet?

  • Wie gehe ich damit um wenn der Cloud-Anbieter die Preise extrem erhöht?

  • Wie wird die Datensicherheit gewährleistet?

  • Gibt es ein Backup von meinen Daten?

  • Bin ich digital souverän?

  • Habe ich die Kontrolle über meine Daten?

  • Ist die Public Cloud-Lösung tatsächlich die beste Lösung für mich?

Sehr oft wurden all diese Fragen nicht gestellt, weil der Fokus nur auf die rasche und technische Realisierung gerichtet war. Aber jetzt sollten all diese Fragen beantwortet werden. Wenn wir etwas aus den letzten beiden Jahren gelernt haben, dann ist das, wie schnell wir uns durch Abhängigkeiten in eine Sackgasse manövrieren, wo wir nicht mehr wegkommen. Und das zu verhindern und dich davor zu schützen sehen wir als unsere Aufgabe!

Unsere Mission: Moderne Cloud Services - digital souverän!

Wir sind nicht nur ein Team von lauter Linux Nerds, welche mit Begeisterung mit Open Source Software und Linux arbeiten, sondern wir möchten durch unsere Arbeit digital souveräne IT liefern. Keine Abhängigkeiten von großen Tech Konzernen, politischen Verhältnissen oder Spionage. Und mit jedem Server, welcher von uns mit Open Source Software in Betrieb genommen wird, haben wir wieder ein Stück dazu beigetragen, unsere Kunden unabhängig zu machen und selbst die Kontrolle über Ihre Daten zu bewahren. 

Das ist unsere Mission und diesen Weg werden wir auch 2022 konsequent weiter gehen!


Open Source garantiert digitale Souveränität!

Dass Open Source Software moderne und sichere Lösungen liefert, ist ja hinreichend bekannt. Digitale Identitäten, e-Mail-Services, Groupware, Chats, Videomeetings, Textverarbeitung, Wiki, Fileservices und Filesharing, uvm… bzw. all das, was dir auch die großen Tech Konzerne anbieten, kannst du mit Open Source Technologie umsetzen. Du kannst selber entscheiden wo deine Daten gespeichert werden sollen, wer Zugriff auf deine Daten hat, oder die Maßnahmen zur Einhaltung der DSGVO sicherstellen. Und es gibt noch jede Menge Raum für Anpassungen und Innovation. Und letztlich haben Open Source Lösungen bei der Implementierung und Betriebsführung wesentlich günstigere TCO.

Lediglich hinschauen und darüber mal nachdenken musst du schon selbst. Wenn du Fragen über Open Source Lösungen und deren Betrieb in der Public Cloud, im Rechenzentrum oder bei dir onPrem hast, dann helfen wir dir gerne weiter! Wichtig ist, das für Dich bzw. deine Organisation die beste und nachhaltige Lösung gefunden wird - wie auch immer diese letztlich aussehen wird.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen guten Start ins neue Jahr!

Liebe Grüße und bleib virenfrei,

Robert

 

Beitrag drucken